Skip to content

ICSG – Nachhaltigkeitskonferenz mit KomMa-Beteiligung

Die „International Conference of Sustainable Globalization“ (ICSG) widmet sich den Themen Online Education, Tourismus und Wohnen, ‚Smart Cities‘ sowie Umweltüberwachung und Sanierung. KomMa zeigt auf der Konferenz, dass Projekte im Bereich Nachhaltigkeit immer auch eine Kommunikations-Komponente besitzen. Aktuell beispielsweise beschäftigt sich das Team um KomMa-Professor Harald Rau mit der Frage, wie an den Küsten von Vietnam strategische Kommunikation und passende Maßnahmen zu Verhaltensänderungen bei Fischern führen können. Verlorene Fischernetze verursachen nicht nur an Vietnams Küsten tausende Tonnen an Plastikmüll im Meer. Bei diesem Projekt – aktuell in der Beantragung beim Bundesumweltministerium – kooperieren gleich mehrere Ostfalia-Akteure miteinander. Denn unter anderem sollen die Kommunikationsmaßnahmen dabei unterstützen, möglichst viele unbrauchbar gewordene Fischernetze dem Recycling zuzuführen. Und auch dafür gibt es international ausgewiesene Experten an der Hochschule.

In diesem Kontext steuerte Dennis Hartung als KomMa-Masterand einen Beitrag zur internationalen Konferenz bei, der unter Vietnamesischen Studierenden die Bereitschaft untersuchte, nachhaltiger zu handeln (Maritime Sustainability: An experimental approach on the effect of sustainable communication through various actors on the willingness of Vietnamese students to act more sustainably).

Die Ostfalia ist Gründungsmitglied der Internationalen Gesellschaft für nachhaltige Globalisierung (International Association for Sustainable Globalization) und mit Dr. Hedda Sander ist eine ausgewiesene Ostfalia-Wissenschaftlerin im Board der Gesellschaft vertreten.

In diesem Jahr trug die Konferenz der besonderen Situation durch ein gelungenes Online-Veranstaltungsformat Rechnung. Ausrichter: die Ostfalia, federführend auch hier, Dr. Hedda Sander.
Als Vorstandsmitglied des Zentrums für Wirtschaftliches Risikomanagement und Nachhaltigkeit (ZWIRN) beteiligte sich KomMa auch an der Präsentation des internationalen Masterstudienganges „Sustainability & Risk Management (M.Sc.)“, deren Vorstellung ZWIRN-Vorstandssprecher Prof. Dr. Stefan Zeranski übernahm.

Die ISCG wurde wie in den Jahren zuvor von einem Organisatorenteam aus drei Hochschulen partnerschaftlich, international und interdisziplinär getragen: Dr. Hedda Sander, Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften, Fakultät Versorgungstechnik, Deutschland, Review Comitee Chair, Prof. Dr. Abey Kuruvilla, Business Dept. of the University of Wisconsin at Parkside, Program Chair, Prof. Dr. Robinet Jacob, Mahatma Gandhi University, School of Tourism Studies, Kerala, Indien, Organizing Chair.

An dieser Stelle kann bereits ein Ausblick für Interessierte gegeben werden, die Ausrichtung der nächsten ICSG 2023 ist für den 6. bis 8. Januar 2023 geplant. Die ICSG-Organisation wird erstmals eigene Nachhaltigkeitspreise in den Bereichen Industrie, Administration und Hochschulen ausschreiben. Interessierte, die einen Vorschlag einreichen möchten, sollten auf der ICSG-Website https://icsg.world/ nach Ankündigungen Ausschau halten.

 

Foto: Screenshot zur ISCG 2022 – links Konferenz-Chair Dr. Hedda Sander, Ostfalia.

 

Kommentare

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.