Skip to content

Internationaler Achtungserfolg für KomMa-Team

Auch eine der wichtigsten internationalen Fachgesellschaften im Bereich Medienmanagement in Europa leidet unter der Corona-Pandemie: Die Jahrestagung der European Media Management Association (EMMA) musste dieses Jahr abgesagt werden. Dennoch konnte ein KomMa-Forscherteam einen großen Achtungserfolg erzielen. Von über 30 als sogenannte „Full Paper“ eingereichten Forschungsbeiträgen wurde eine Einreichung des KomMa-Teams als eine der drei besten Paper für den Best-Paper-Award der EMMA nominiert. Es handelt sich dabei um das eingereichte Paper ‚Business Model Innovation in Journalism – how do Local Media Managers Perceive and Recognize Technical Opportunities?’ von Per Ole Uphaus, Björn Beringer und Harald Rau des KomMa-Teams (Projekt Location-Based Services in der regionalen Medienkommunikation) sowie der ehemaligen KomMa-Mitarbeiterin Annika Ehlers, die nun an der Jönköping Business-School promoviert und arbeitet.
Als Ersatz für die Jahrestagung wurden Präsentationen in Form von Online-Sessions gehalten. Am 15. Juni war es an der Zeit für die „Best Papers #emmatalks“, zu denen auch das KomMa-Forscherteam eingeladen wurde. Während dieser Online-Session wurde nach ca. 15-minütigen Präsentationen der drei nominierten Einreichungen sowie zugehörigen Q&As abschließend der Gewinner des EMMA2020 Best-Paper-Awards bekannt gegeben: Der Preis ging an Mathilde Sanders und ihre Co-Autoren Hans van Oosterhout und Vareska van de Vrande der Rotterdam School of Management (Erasmus Universität Rotterdam). Die Autoren des KomMa-Teams gratulieren den Gewinnern zu diesem Erfolg und freuen sich, mit ihrer Einreichung unter den drei besten Papern vertreten zu sein.

Kommentare

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.