Pro­fes­sur für Kommunikationsmanagement

Herz­lich Will­kom­men beim KomMa-​Team der Ost­fa­lia Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten in Salzgitter.

Team

Das Mar­ken­zei­chen von Kom­Ma: ein breit gefä­cher­tes Kom­pe­tenz­pro­fil in Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft, Medi­en­wirt­schaft, Jour­na­lis­tik, stra­te­gi­scher und poli­ti­scher Kommunikation.

Stu­di­um

Wir leh­ren mit systemisch-​konstruktivistischem Ansatz und ver­ste­hen uns selbst als lebens­lang Ler­nen­de, die Men­schen ger­ne, mit Lei­den­schaft und Nähe bei der Ent­de­ckung ihrer Talen­te begleiten.

Pro­jek­te

Inter­na­tio­nal gut ver­netzt suchen wir mit unse­ren Lehr- und For­schungs­pro­jek­ten theo­rie­ge­lei­tet und empi­risch unter­füt­tert Erkennt­nis­se, die Medi­en­öko­no­mie und Medi­en­po­li­tik nach­hal­tig bereichern.

Neu­ig­kei­ten

Leh­re, For­schung und Per­sön­li­ches: Neu­es aus dem KomMa-Team

Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment

Was bedeu­tet eigent­lich Kommunikationsmanagement?

Viel­leicht fra­gen Sie sich, war­um es hier um Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment geht. Schließ­lich wird in der Wis­sen­schaft die­ser Begriff zumeist auf die stra­te­gi­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on begrenzt, allein mit sei­ner Nähe zu den Public Rela­ti­ons begrün­det. Das KomMa-​Team sieht sich jedoch einem wei­ten Begriff ver­pflich­tet, bei dem der Bestand­teil „Kom­mu­ni­ka­ti­on“ eben­so einen Aspekt der Koor­di­na­ti­on ent­hält wie der Begriffs­be­stand­teil „Manage­ment“. Man könn­te Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment (pleo­nas­tisch) also als Koor­di­na­ti­ons­ko­or­di­na­ti­on bezeich­nen. Das trifft sogar den Nagel auf den Kopf! Die bei­den Koor­di­na­ti­ons­aspek­te aber besit­zen unter­schied­li­che Trag­wei­te und eine jeweils spe­zi­fi­sche Aus­prä­gung. Genau des­halb fin­den wir es so pas­send, von Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment zu spre­chen, wenn wir die gesell­schaft­li­chen Dimen­sio­nen von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­zes­sen betrach­ten. Genau des­halb auch ist das KomMa-​Team so breit auf­ge­stellt, inte­grie­ren wir so vie­le Aspek­te, Schwer­punk­te und Talente.

Lorem ipsum dolor sit amet, con­sec­te­tur adi­pi­scing elit. Ut elit tel­lus, luc­tus nec ull­am­cor­per mat­tis, pul­vi­nar dapi­bus leo.
Lorem ipsum dolor sit amet, con­sec­te­tur adi­pi­scing elit. Ut elit tel­lus, luc­tus nec ull­am­cor­per mat­tis, pul­vi­nar dapi­bus leo.

Publi­ka­tio­nen

In der fol­gen­den Lis­te fin­den Sie unse­re wis­sen­schaft­li­chen Publi­ka­tio­nen
erschie­nen in Mono­gra­phien, Zeit­schrif­ten und Konferenzbänden.

97 Ein­trä­ge « 10 von 10 »

1996

Rau, Harald

Bench­mar­king – Von den Bes­ten ler­nen Buch

1. Auf­la­ge, Gab­ler Ver­lag, Wies­ba­den, 1996, ISBN: 978−3−322−82692−3.

Links | Bib­TeX

Rau, Harald

Key Accoun­ter: Die bes­se­ren Bench­mar­ker Arti­kel

Sales Pro­fi, 9 , S. 13–14, 1996.

Links | Bib­TeX

Rau, Harald

Bench­mar­king – die Feh­ler der Pra­xis Arti­kel

Har­vard Busi­ness Mana­ger, 4 , S. 21–92, 1996.

Links | Bib­TeX

1995

Rau, Harald

Das größ­te Pro­blem im Benchmarking-​Prozes: Das Ori­gi­nal über­flü­geln Arti­kel

Gabler’s Maga­zin, 2 , S. 19–23, 1995.

Links | Bib­TeX

Rau, Harald

Bezie­hun­gen stra­te­gisch steu­ern Arti­kel

Gabler’s Maga­zin, 4 , S. 16–20, 1995.

Links | Bib­TeX

1994

Rau, Harald

Key Account Manage­ment – Kon­zep­te für wirk­sa­mes Bezie­hungs­ma­nage­ment Buch

1. Auf­la­ge, Gab­ler Ver­lag, Wies­ba­den, 1994, ISBN: 3409189076.

Links | Bib­TeX

1992

Rau, Harald

Dis­kus­si­ons­bei­trä­ge Buch­ka­pi­tel

Fischer, Ernst Peter (Hrsg.): Mann­hei­mer Gesprä­che: Ist die Wahr­heit dem Men­schen zumut­bar? (Serie Piper) (Ger­man Edi­ti­on), S. 35, 138/​39 und 158/​59, Piper, München/​ Zürich, 1992, ISBN: 978−3−492−11514−8.

Links | Bib­TeX

97 Ein­trä­ge « 10 von 10 »