Neue Stu­di­en­ord­nung ab WS2020

Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment stu­die­ren

Wenn du die Medi­en­land­schaft ver­ste­hen und stra­te­gi­sche sowie publi­zis­ti­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on pla­nen und umset­zen möch­test, dann soll­test du unse­ren Mas­ter Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment stu­die­ren!

Mas­ter Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment (M.A.)

  • indi­vi­du­el­les for­schungs-/an­wen­dungs­ori­en­tier­tes Stu­di­en­pro­fil in den Berei­chen Publi­zis­tik, Con­tent-Mar­ke­ting, stra­te­gi­sche Kom­mu­ni­ka­ti­on, Entre­pre­neurs­hip, Manage­ment, Online-Mar­ke­ting
  • dis­kurs­ori­en­tier­te Ver­tie­fung von Medien‑, Kom­mu­ni­ka­ti­ons- und Manage­ment­theo­rie
  • inhalt­li­che Kon­zep­ti­on und Umset­zung von Audio‑, Film‑, Online-Pro­jek­ten
  • Metho­den­kom­pe­ten­zen mit den Schwer­punk­ten Sozi­al­wis­sen­schaft und (sta­tis­ti­sche) Daten­ana­ly­se
  • Hand­lungs­kom­pe­ten­zen wie Team­zu­sam­men­stel­lung, Pro­jekt­ma­nage­ment, wis­sen­schaft­li­ches Arbei­ten und über­zeu­gen­des Prä­sen­tie­ren

Die Medi­en­stu­di­en­gän­ge der Ost­fa­lia (Stand 2018). Mas­ter Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment ab 05:50

Infor­mie­ren

Dei­nen Mas­ter of Arts (M.A.) erhältst du in 4 Semes­tern. Das Stu­di­um am Cam­pus in Salz­git­ter beginnt immer zum Win­ter­se­mes­ter und kos­tet z.Zt. 326,77 € pro Semes­ter.

Mehr erfah­ren

Ent­schei­den

Noch unsi­cher? Bei inhalt­li­chen Fra­gen zum Stu­di­en­gang, zur Anre­chung von Leis­tun­gen und zur Berufs­ori­en­tie­rung hilft dir unser Fach­stu­di­en­be­ra­ter wei­ter!

Fach­stu­di­en­be­ra­tung

Bewer­ben

Bewirb dich bis zum 20.08.2020 für den Mas­ter­stu­di­en­gang Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment. Das Win­ter­se­mes­ter 2020 fin­det fast voll­stän­dig digi­tal statt!

Jetzt bewer­ben

Stu­di­en­ver­laufs­plan

Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment fle­xi­bel stu­die­ren mit Ver­tie­fungfel­dern, indi­vi­du­el­len For­schungs- oder Pra­xis­pro­jek­ten und einem Mobi­li­täts­fens­ter!

1. Semes­ter
2. Semes­ter
3. Semes­ter
4. Semes­ter
Metho­den­kom­pe­tenz
Sta­tis­tik
Hand­lungs­kom­pe­tenz
Mas­ter­se­mi­nar
Kom­mu­ni­ka­ti­ons­theo­rie
Ver­tie­fung I
Ver­tie­fung II
Mas­ter­ar­beit
Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pra­xis
Ver­tie­fung III
Ver­tie­fung IV
Medi­en­sys­tem
For­schungs- oder Pra­xis­pro­jekt I
For­schungs- oder Pra­xis­pro­jekt II
Mar­ke­ting & Manage­ment

Inhal­te im Stu­di­um Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­theo­rie, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pra­xis, Mar­ke­ting und Manage­ment das Medi­en­sys­tem.

Das ers­te Semes­ter im Mas­ter Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment ist ein Grund­la­g­en­se­mes­ter und führt in die Berei­che Kom­mu­ni­ka­ti­ons­theo­rie, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pra­xis, Mar­ke­ting und Manage­ment sowie in das Medi­en­sys­tem ein.

Das Modul “Medi­en­sys­tem” dient der Har­mo­ni­sie­rung von Grund­la­gen und führt ver­tie­fend medi­en­öko­no­mi­sche, medi­en­po­li­ti­sche Fra­ge­stel­lung mit gesell­schaft­li­cher Rele­vanz zusam­men und bezieht die­se auf­ein­an­der. Es ist als Semi­nar gestal­tet und bie­tet den Stu­die­ren­den eine Auf­fri­schung und Ver­tie­fung wesent­li­cher Struk­tur­merk­ma­le deut­scher und inter­na­tio­na­ler Medi­en­sys­te­me.

Das Modul “Kom­mu­ni­ka­ti­ons­theo­rie” bie­tet unter Berück­sich­ti­gung der nöti­gen intra- und trans­dis­zi­pli­nä­ren Ver­knüp­fun­gen einen Über­blick über die rele­van­ten Kom­mu­ni­ka­ti­ons­theo­rien sowie deren moder­ne Ent­wick­lun­gen. Hier­zu wer­den Ein­bli­cke in die Theo­rien der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft, der stra­te­gi­schen Kom­mu­ni­ka­ti­on, der Publi­zis­tik, der PR und Wer­bung sowie in die Theo­rien der Bera­tung gege­ben.

Nach Abschluss des Grund­la­gen­mo­duls “Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pra­xis” kön­nen Stu­die­ren­de, Audio‑, Film- und Online-Pro­jek­ten unter Berück­sich­ti­gung jour­na­lis­ti­scher Stan­dards kon­zep­tio­nie­ren, umset­zen und bewer­ten.

Im Modul “Mar­ke­ting und Manage­ment” wer­den den Stu­die­ren­den die Grund­la­gen des stra­te­gi­schen Mar­ke­tings hin­sicht­lich füh­ren­der Mar­ke­ting­ma­nage­ment­kon­zep­te und Metho­den sowie die Grund­la­gen des ope­ra­ti­ven und digi­ta­len Mar­ke­tings ver­mit­telt. Die Stu­die­ren­den sind nach Abschluss in der Lage Mar­ke­ting­stra­te­gien mit Fokus auf die Opti­mie­rung des Kun­den­werts zu kon­zi­pie­ren. Zudem kön­nen sie die stra­te­gi­schen Kon­zep­te in kon­kre­te und umsetz­ba­re Maß­nah­men über­set­zen und sind in der Lage, die Maß­nah­men zu eva­lu­ie­ren.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Mas­ter Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment:

Häu­fi­ge Fra­gen

Salz­git­ter?
Stu­die­ren in der for­schungs­stärks­ten Regi­on Euro­pas!

Blog­posts zum Stu­di­um

Alle Neu­ig­kei­ten rund um das Stu­di­um Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment erschei­nen hier.

Kom­mu­ni­ka­tions­man­age­ment stu­die­ren – die neue Zulas­sungs­ord­nung
Bun­des­pres­se­kon­fe­renz – KM-Stu­­die­­ren­­de in der ers­ten Rei­he
Mas­ter­stu­die­ren­de erfor­schen Poli­ti­ker­ver­trau­en und den Wan­del des öffen­t­­lich-rech­t­­li­chen-Run­d­­funks

Unse­re Lehr­phi­lo­so­phie

Die Grund­re­gel unse­rer Lehr­phi­lo­so­phie lau­tet: Den Men­schen hin­ter dem Stu­die­ren­den sehen!

Die aktu­el­le Hoch­schul­di­dak­tik hat längst die Diver­si­tät als ein zen­tra­les The­ma für sich ent­deckt. Stu­die­ren­den­grup­pen – so das Man­tra – sind hete­ro­gen wie nie zuvor: Dies wird durch­aus nach­voll­zieh­bar mit fort­schrei­ten­der sozia­ler Dif­fe­ren­zie­rung in der Gesell­schaft, einer wach­sen­den Zahl von Bildungsaufsteiger:innen, einer gene­rell grö­ße­ren Men­ge von Schulabsolvent:innen, die den Weg in ein Stu­di­um wäh­len, der poli­tisch moti­vier­ten (wei­te­ren) Öff­nung von Hoch­schu­len begrün­det. Dabei gilt: Hete­ro­ge­ni­tät ist im Bil­dungs­sek­tor kein neu­es The­ma – und es gibt inter­es­san­te Ant­wor­ten der päd­ago­gi­schen For­schung dar­auf.

Inter­es­san­ter­wei­se wird Diver­si­tät meist dann zum The­ma, wenn man auf die „Bil­dungs­in­ter­es­sier­ten“ schaut – doch sieht es auf der ande­ren Sei­te kaum anders aus. Weni­ge ande­re Berufs­grup­pen sind ähn­lich hete­ro­gen, wie es die­je­ni­ge der Hoch­schul­leh­ren­den ist. Wie kann es da gelin­gen, ein ein­heit­li­ches Leit­bild Leh­re durch­zu­set­zen, wie dies im poli­ti­schen Pro­zess der­zeit für Hoch­schu­len nach­hal­tig ange­regt, man könn­te auch sagen: durch För­der­mit­tel­ka­na­li­sie­rung gefor­dert wird.

Was Hoch­schul­leh­re leis­tet und leis­ten kann, davon hat jeder und jede Leh­ren­de sei­ne eige­ne Vor­stel­lung – des­halb gibt es hier die per­sön­li­che Gebrauchs­an­wei­sung für Harald Rau – als Bei­spiel, das zur Nach­ah­mung emp­foh­len wird…

Auf­klap­pen