Inter­views zur Zukunft der Loca­ti­on-Based Ser­vices

Ein Blick in die Zukunft stand­ort­ba­sier­ter Tech­no­lo­gien

Wel­che LBS-Tech­no­lo­gien haben ein gro­ßes Zukunfts­po­ten­zi­al? Was sind die größ­ten Her­aus­for­de­run­gen bezo­gen auf Loca­ti­on-Based Ser­vices und wel­che Diens­te wer­den künf­tig genutzt, die heu­te noch nicht exis­tie­ren? 

Mit die­sen Fra­gen beschäf­tigt sich ein wei­te­rer Mei­len­stein im For­schungs­pro­jekt ‘Loca­ti­on-Based Ser­vices in der regio­na­len Medi­en­kom­mu­ni­ka­ti­on’. Dort wird aktu­ell von Per Ole Uphaus und Björn Berin­ger eine Del­phi Stu­die mit inter­na­tio­nal aner­kann­ten Expert*innen aus Wirt­schaft und Wis­sen­schaft durch­ge­führt. Sie unter­su­chen tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lun­gen, Zukunfts­er­war­tun­gen und Hin­de­rungs­grün­de des LBS-Ein­sat­zes indem sie qua­li­ta­ti­ve Inter­views mit For­schen­den aus der LBS-Bran­che füh­ren und ana­ly­sie­ren.   

Hin­ter der Del­phi-Metho­dik steht eine sys­te­ma­ti­sche Befra­gung, um durch mehr­stu­fi­ge Ite­ra­ti­ons­schlei­fen und Rück­kopp­lun­gen mög­li­che Ent­wick­lun­gen und Trends zu erfas­sen. Die­ses Ver­fah­ren eig­net sich ins­be­son­de­re für inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gien sehr gut. Nach den Inter­views wird die ers­te Ite­ra­ti­ons­run­de anhand eines quan­ti­ta­ti­ven Fra­ge­bo­gens durch­ge­führt. Hier­durch wer­den die gewon­ne­nen Erkennt­nis­se aus der ers­ten Run­de ver­dich­tet und zu einem Kon­sens unter den Expert*innen gene­riert. 

Bei­de For­scher konn­ten durch eine welt­weit ange­leg­te Akqui­se­pha­se zahl­rei­che Expert*innen aus ver­schie­dens­ten Dis­zi­pli­nen zur Teil­nah­me über­zeu­gen. Ziel der Akqui­se war es, mög­lichst einen gro­ßen Teil der füh­ren­den For­schen­den auf dem Gebiet der Loca­ti­on-Based Ser­vices und ver­wand­ten Gebie­ten für die Befra­gung zu gewin­nen. Um die wis­sen­schaft­li­che Per­spek­ti­ve durch Pra­xis­er­fah­rung zu ergän­zen, konn­ten eben­falls zahl­rei­che Teil­neh­men­de aus der Wirt­schaft für die Stu­die gewon­nen wer­den. 

Die ers­te Ite­ra­ti­ons­schlei­fe wird im Juni 2020 enden und stellt damit die Mög­lich­keit für einen ers­ten Schul­ter­blick dar. Die inter­ak­ti­ve Welt­kar­te zeigt einen Groß­teil der teil­neh­men­den Insti­tu­tio­nen und gibt dadurch einen fun­dier­ten Ein­blick in die inter­na­tio­na­le Aus­rich­tung die­ser Del­phi Stu­die. Das Pro­jekt­team freut sich ins­be­son­de­re über die Mög­lich­keit, neue Erkennt­nis­se zur LBS-The­ma­tik zu gene­rie­ren und über die welt­wei­te Ver­net­zung mit For­schen­den quer durch For­schungs­ge­bie­te wie Kar­to­gra­phie, Geo­in­for­ma­tik, Mensch-Com­pu­ter-Inter­ak­tio­nen und digi­ta­le Medi­en. 

Die Ergeb­nis­se wer­den nach Abschluss des Pro­jek­tes für inter­na­tio­na­le Kon­fe­ren­zen und Publi­ka­tio­nen vor­be­rei­tet. 

Empfohlene Beiträge

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.