Inter­na­tio­na­ler Ach­tungs­er­folg für Kom­Ma-Team

Auch eine der wich­tigs­ten inter­na­tio­na­len Fach­ge­sell­schaf­ten im Bereich Medi­en­ma­nage­ment in Euro­pa lei­det unter der Coro­na-Pan­de­mie: Die Jah­res­ta­gung der Euro­pean Media Manage­ment Asso­cia­ti­on (EMMA) muss­te die­ses Jahr abge­sagt wer­den. Den­noch konn­te ein Kom­Ma-For­scher­team einen gro­ßen Ach­tungs­er­folg erzie­len. Von über 30 als soge­nann­te „Full Paper“ ein­ge­reich­ten For­schungs­bei­trä­gen wur­de eine Ein­rei­chung des Kom­Ma-Teams als eine der drei bes­ten Paper für den Best-Paper-Award der EMMA nomi­niert. Es han­delt sich dabei um das ein­ge­reich­te Paper ‚Busi­ness Model Inno­va­ti­on in Jour­na­lism – how do Local Media Mana­gers Per­cei­ve and Reco­gni­ze Tech­ni­cal Oppor­tu­nities?’ von Per Ole Uphaus, Björn Berin­ger und Harald Rau des Kom­Ma-Teams (Pro­jekt Loca­ti­on-Based Ser­vices in der regio­na­len Medi­en­kom­mu­ni­ka­ti­on) sowie der ehe­ma­li­gen Kom­Ma-Mit­ar­bei­te­rin Anni­ka Ehlers, die nun an der Jön­köping Busi­ness-School pro­mo­viert und arbei­tet.
Als Ersatz für die Jah­res­ta­gung wur­den Prä­sen­ta­tio­nen in Form von Online-Ses­si­ons gehal­ten. Am 15. Juni war es an der Zeit für die „Best Papers #emma­talks“, zu denen auch das Kom­Ma-For­scher­team ein­ge­la­den wur­de. Wäh­rend die­ser Online-Ses­si­on wur­de nach ca. 15-minü­ti­gen Prä­sen­ta­tio­nen der drei nomi­nier­ten Ein­rei­chun­gen sowie zuge­hö­ri­gen Q&As abschlie­ßend der Gewin­ner des EMMA2020 Best-Paper-Awards bekannt gege­ben: Der Preis ging an Mat­hil­de San­ders und ihre Co-Autoren Hans van Oos­ter­hout und Vares­ka van de Vran­de der Rot­ter­dam School of Manage­ment (Eras­mus Uni­ver­si­tät Rot­ter­dam). Die Autoren des Kom­Ma-Teams gra­tu­lie­ren den Gewin­nern zu die­sem Erfolg und freu­en sich, mit ihrer Ein­rei­chung unter den drei bes­ten Papern ver­tre­ten zu sein.